Home
 Firmenprofil
 Leistungen
 Referenzen
 Glossar
 Praktikum
 Links
 Kontakt
 Anfrage

Firmenlogo

Glossar

Was ist Akustik?
Was ist eine VMPA-Prüfstelle?
Wer ist ein öffentlich bestellter Sachverständiger und wobei kann er helfen?
Was ist ein Prüfbericht bzw. eine Schalltechnische Begutachtung?
Wie läuft eine Messung der Luftschalldämmung ab?
Wie läuft eine Messung der Trittschalldämmung ab?
Was bedeutet Dezibel/ Pegel?

 

nach oben Was ist Akustik?

 
Akustik ist die Lehre vom Schall; sie ist ein Teilgebiet der Mechanik. Die Akustik beschäftigt sich physikalischen gesehen mit den Vorgängen der Entstehung und Ausbreitung von Schallwellen in elastischen Medien (z.B. Luft, Wasser, Festkörper, etc.).
 
Spezielle Zweige der physikalischen Akustik sind u. a. die Raum- und Bauakustik.
 
In der Raumakustik werden die schalltechnischen Eigenschaften von Räumen untersucht. Sie befasst sich mit der Gestaltung von Räumen mit dem Ziel, optimale Hörverhältnisse für den Zuhörer und Arbeitsbedingungen für den Sprecher, Schauspieler, Sänger oder Musiker zu schaffen.
 
Die Bauakustik ist die Lehre vom Schallschutz an und in Gebäuden. Hierbei handelt es sich in erster Linie um die technischen Maßnahmen zum Schutz vor Lärmschäden des Gehörs, sowie zur Vermeidung von Lärmbelästigungen. Diese Schallschutzmaßnahmen werden unterschieden nach Außenschallschutz (Fenster, Wände, Dächer) und Innenschallschutz (Luft- und Trittschallschutz, Schutz vor Haus-installationsgeräuschen).
 
Weitere Teilgebiete der Akustik sind die physiologische und die psychologische Akustik. In der physiologischen Akustik geht es in erster Linie um den Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Gehör- und Sprachorgans. Die psychologische Akustik behandelt vor allem um die Wahrnehmung und Empfindung von Schallwellen.


nach oben Was ist eine VMPA-Schallschutzprüfstelle?

 
Der Verband der Materialprüfungsämter e. V., kurz VMPA, führt in seinem Verzeichnis nur solche Prüfstellen, die regelmäßig an Vergleichsmessungen nach den Richtlinien der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) als Nachweis ausreichender messtechnischer Kenntnisse und geeigneter Geräteausstattung teilnehmen.
 
Eine solche Prüfstelle wird von einem oder zwei Prüfstellenleiter geleitet. Dieser muss mehrjährige Erfahrungen mit bau- und raumakustischen Untersuchungen besitzen.
 
Des Weiteren werden vom VMPA in regelmäßigen Abständen Prüfberichte und Gutachten auf ihre Normenkonformität, Struktur und Nachvollziehbarkeit kontrolliert. Dadurch wird gewährleistet, dass nur solche Prüfstellen im VMPA-Verzeichnis eingetragen sind, die einen hohen Qualitätsstandard und eine umfangreiche Kompetenz für Güteprüfungen aufweisen.


nach oben Wer ist ein öffentlich bestellter Sachverständiger und wobei kann er helfen?

 
Öffentlich bestellte Sachverständige sind alle Personen, die von einer öffentlich-rechtlichen Institution bestellt und vereidigt wurden (Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Landwirtschafts-kammern, Ingenieurkammern, Architektenkammern, Bezirksregierungen, u. a.).
Öffentlich bestellte Sachverständige zeichnen sich durch besondere Sachkunde, Objektivität und Vertrauenswürdigkeit aus. Sie unterliegen der Aufsicht durch die Bestellungskörperschaft.
 
Immer, wenn

  • eine unabhängige fachliche Beratung oder Information benötigt,
  • ein Schaden beurteilt oder eine Schadensursache ermittelt,
  • eine Sache bewertet,
  • ein fachlicher Streit gerichtlich oder außergerichtlich geklärt   oder
  • der tatsächliche Zustand eines Gegenstandes, etwa zu Beweiszwecken, festgestellt werden soll

kann ein öffentlich bestellter Sachverständiger Hilfestellung geben.
 
Gutachten öffentlich bestellter Sachverständiger genießen eine hohe Glaubwürdigkeit und stellen oft die Basis einer gütlichen Einigung dar.
                                                                                                 (Quelle: http://svv.ihk.de/svvdoku.htm)


nach oben Was ist ein Prüfbericht bzw. eine Schalltechnische Begutachtung?

 
Bezogen auf den Lärmschutz werden in einem Prüfbericht die Ergebnisse einer Schalldämmungs-messung von Bauteilen dargestellt. Solch ein Bericht enthält außerdem u. a. Angaben über die Durchführung der Messung, der Art der verwendeten Messgeräte und Verweise zu den angewandten Normen und Vorschriften.
 
Schalltechnische Begutachtungen können neben Messergebnissen auch die Ergebnisse von Berechnungen und von "Vor-Ort-Besichtigungen" in grafischer oder tabellarischer Form enthalten. Es erfolgt somit die Beschreibung der schalltechnischen Situation, die vorhanden ist oder nach wesentlicher Änderung oder Neubau zu erwarten ist. Angegeben werden zumeist auch schalltechnischen Anforderungen gemäß Vorschrift oder Vereinbarung, Erläuterungen zum Berechnungsverfahren sowie eine Bewertung der Ergebnisse.


nach oben Wie läuft eine Messung der Luftschalldämmung ab?

 
  Anordnung der Messgeräte:
 

Messanordnung LS

 
Schalldämm-Maß R' = L1 - L2 + 10 x lg(S/A)
 
L1 = Schallpegel im Senderaum
L2 = Schallpegel im Empfangsraum
S  = Prüffläche
A  = Schallabsorptionsfläche im Empfangsraum
 
Je größer die gemessene Schallpegeldifferenz zwischen den Räumen bei Betrieb des Lautsprechers ist, desto größer ist das Schalldämm-Maß R' und desto besser ist die Luftschalldämmung zwischen den Räumen.


nach oben Wie läuft eine Messung der Trittschalldämmung ab?

 
  Anordnung der Messgeräte:
 

Messanordnung TS

 
Normtrittschallpegel L'n = Li + 10 x lg(A/A0)
 
Li = Schallpegel bei Betrieb des Normhammerwerkes im Empfangsraum
A  = Schallabsorptionsfläche im Empfangsraum
A0 = Bezugsabsorptionsfläche im Empfangsraum (A0 = 10 m²)
 
Je kleiner der Schallpegel im Empfangsraum bei Betrieb des Normhammerwerks ist, desto besser ist der Trittschallschutz.


nach oben Was bedeutet Dezibel/ Pegel?

 
Pegelangaben dienen als Größen zur Kennzeichnung der Schallimmission (Schalleinwirkung). Der A-bewertete Schalldruckpegel dB(A) ist ein international genormtes Maß menschlicher Lautstärkeempfindung. Die Dezibel-Skala ist logarithmisch und verwendet die Hörschwelle als Ausgangspunkt (0 dB). Oberhalb von 40 dB(A) wird eine Zu- bzw. Abnahme des Schallpegels um 10 dB(A) wie eine Verdopplung bzw. Halbierung der Lautheit empfunden.

Schall-Barometer


    [Home] [Firmenprofil] [Leistungen] [Referenzen] [Glossar] [Praktikum] [Links] [Kontakt] [Anfrage]
Updated 09/2017 © 2001-2017 Akustikbüro Schroeder und Lange GmbH